Über den Wipfel des Steigerwalds

Über den Wipfeln des Steigerwaldes

Nach Informationen zum Leben zuhause 2017 und Kultur erleben 2018, war der Ausflug von SiSoNetz 2019 eine Mischung aus Naturerlebnis, Kultur und Genuss. Zum Besuch des Baumwipfelpfads Steigerwald, Stadtführung in Bullenheim und Weinverkostung bei einem Winzer in Ippesheim, hatten sich 52 interessierte Teilnehmer am 11.September 2019 getroffen um beim SiSoNetz-Ausflug gemeinsam einen ereignisreichen und unterhaltsamen Tag zu verbringen.Bei trockenem und sonnigem  Wetter mit angenehmen  20° Tagestemperatur startete die Fahrt um 8:20 Uhr in Weidenberg an der neuen Mitte mit einem ersten Teil der Reisefreudigen.

An den Einstiegsmöglichkeiten in Seybothenreuth, Emtmannsberg und Café del Sol in Bayreuth komplettierte sich die Gruppe. Dort trafen auch die Teilnehmer aus Neunkirchen ein, die mit einem 9-Sitzer Bus, der uns freundlicher Weise von der Gemeinde Seybothenreuth zur Verfügung gestellt wurde, die Reisegesellschaft vervollständigten  Bereits während der Fahrt nach Ebrach war die Stimmung im Bus locker und heiter, woran im Wesentlichen die Reiseleitung und der Busfahrer ihren Anteil daran hatten.

Der Baumwipfelpfad im Steigerwald, nahe der Stadt Ebrach, ist einer von derzeit 18  Pfaden. Allein in Bayern gibt es davon z.Z. vier. Barrierefrei, 1150 Meter lang, aus einheimischen Hölzern gebaut führt er durch alle Etagen des Waldes und gipfelt in einem 42m hohen Turm. Unsere Gruppe hatte nach dem Eintreffen genügend Zeit sich eine Vielzahl von spannend aufbereiteten Informationen rund um den Wald und seine nachhaltige Nutzung durch Forstwirtschaft und Jagd, sowie die Schönheiten der Landschaft, den herrlichen Weitblick über den Steigerwald zu genießen und sich dabei auch körperlich so auszulasten, dass das Mittagessen im Restaurant der Anlage dazu beitragen musste die verbrauchte Energie wieder aufzunehmen. Um 15:00 Uhr war Kaffeetrinken im Weinstall Schmid in Bullenheim angesagt. 20 Teilnehmer der Gruppe besichtigten anschließend mit einem Stadtführer Rathaus und Kirche in Bullenheim. Die Anderen nahmen die Gelegenheit war, verschiedene Frankenweine des Winzers zu verkosten. Der Platz im Gepäckabteil des Busses wurde später als Weinlager entfremdet um die Einkäufe der Teilnehmer unterzubringen.

Die Rückfahrt war stimmungsvoll fröhlich und von allen Seiten wurde dieser Tag als wundervoller, ereignisreicher und gelungener Ausflug, bei idealem Wetter, wahrgenommen, sodass bereits viele Voranmeldungen für die nächste Tour 2020 bei der Reiseleitung eingingen. Geplant ist eine Exkursion in den Bereich Wissen, Geist und Entspannung. (WZ)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok